schuleLuftbild.jpg

„JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ ist ein Programm in der Grundschule, das auf der Kooperation von Schule und außerschulischem Partner, in unserem Fall der Musik- und Kunstschule, basiert und die drei alternativen Schwerpunkte Instrumente, Tanzen oder Singen hat. Es ist das landesweite Nachfolgeprogramm von „Jedem Kind ein Instrument“(JeKi), an dem die Stapenhorstschule seit dem Schuljahr 2009/2010 als eine von zwei Pilotschulen in Bielefeld teilnimmt.

Das JeKits-Programm wird seit dem Schuljahr 2015/16 mit dem Schwerpunkt Instrumente an der Stapenhorstschule als Nachfolgeprogramm von JeKI fortgeführt. Das Ziel des Projektes ist es, die Kinder auf besondere Weise für Musik zu begeistern und jeder Schülerinnen und jedem Schülern die Möglichkeit zu eröffnen, ein Instrument eigener Wahl zu erlernen.

Seit Beginn des Projektes im Schuljahr 2009/2010 an der Stapenhorstschule ermöglicht der TSVE als Träger des Offenen Ganztages an unserer Schule durch seine großzügige Unterstützung die Durchführung des Projektes.

Das eigentliche JeKits-Konzept ist für die ersten beiden Schuljahre ausgelegt. Eine weitere Besonderheit dieser Idee besteht in der engen inhaltlichen und organisatorischen Verknüpfung zwischen Schule, Musikunterricht und Instrumentalunterricht, die sich über die gesamte Grundschulzeit bis in den 4. Jahrgang erstreckt (vgl. weiter unten).

Bereits vor der Einschulung werden die Eltern auf einem Elternabend durch die Schulleitung und die Musik- und Kunstschule über das Projekt informiert.

JeKits im 1. Schuljahr

Der JeKits-Unterricht findet als Ergänzung zum regulären Musikunterricht kostenfrei und verpflichtend für alle Schülerinnen und Schüler statt und wird im Tandem durch eine Musiklehrkraft und einer Lehrkraft aus dem Elementarbereich der Musik- und Kunstschule erteilt. Auf diese Weise erhalten die ErstklässlerInnen eine zusätzliche, im Stundenplan regulär ausgewiesene Musikstunde.

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht die spielerische Heranführung an die zwei elementaren musikalischen Inhalte: Rhythmus- und Tonvorstellung. Eine kindgemäße „Rhythmussprache“ und die relative Solmisationslehre (Tonsilbensingen), ermöglichen einen handlungsorientierten Zugang zu musikalischem Basiswissen und Fertigkeiten im Bereich Musik. Außerdem bildet das hier Erlernte bereits die Grundlage für das zweite JeKits-Jahr.

Ab dem zweiten Halbjahr kommt das Kennenlernen verschiedener Instrumente hinzu.
Diese Instrumentenphase beginnt mit dem „JeKits-Wandertag“ zur Musik- und Kunstschule Bielefeld. Hier „erleben“ die Schülerinnen und Schüler an einem Vormittag Musik.
In kleinen musizierenden Ensembles präsentieren Musikschullehrer die verschiedenen Instrumentenfamilien und leiten die Kinder im Anschluss an, diese selbst auszuprobieren.

An den Wandertag schließt sich eine wöchentlich wechselnde Vorstellung der Instrumente an, die im 2. JeKits-Jahr konkret an unserer Schule im Zuge dieses Projektes als Instrumentalunterricht angeboten werden. Diese „Instrumentenphase“ wird maßgeblich unterstützt durch die Instrumentallehrkräfte der Musik- und Kunstschule.

Gegen Ende des Schuljahres werden auf einem speziellen JeKits-Informationsabend in unserer Schule die Eltern über den JeKits-Unterricht im zweiten Schuljahr informiert.
Auch dieser Abend wird durch die kollegiale Mitwirkung beider Institutionen (Grundschule/ Musikschule) gestaltet, so dass auch persönliche Beratung von beiden Seiten möglich ist. Erst danach entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern, ob sie an dem JeKits-Projekt auch im zweiten Schuljahr weiter teilnehmen möchten und nennen im Fall der Fortführung ihr Wunschinstrument für den Instrumentalunterricht. Die Einteilung in entsprechende Unterrichtsgruppen (bis zu 5 Kinder pro Gruppe) erfolgt nach Instrument klassenübergreifend und wird von der Musik- und Kunstschule getroffen.

Zum Abschluss des ersten JeKits-Jahres findet für alle interessierten Eltern, Großeltern, etc. eine Präsentation statt, in der die Schülerinnen und Schüler zeigen, was sie in diesem Jahr gelernt haben.

JeKits ab dem 2. Schuljahr

Ab dem 2. Schuljahr ist die Teilnahme am JeKits-Projekt freiwillig.
Der 45minütige Instrumentalunterricht für das gewählte Instrument wird von einer Lehrkraft der Kunst- und Musikschule einmal wöchentlich am Nachmittag möglichst in den Räumen unserer Schule in Kleingruppen von bis zu 5 Schülern erteilt. Der Unterrichtstarif im JeKits-Projekt ist für die hier angebotenen sieben verschiedene Instrumente (Geige, Cello, Taste, Gitarre, Klarinette, Akkordeon und Blockflöte) gegenüber vergleichbarem Instrumentalunterricht deutlich vergünstigt. Zudem greifen auch die in der MuKu geltenden Sozialermäßigungen.

Die für den Unterricht benötigten Instrumente werden an jedes Kind im 2. JeKits-Jahr von der Musik- und Kunstschule kostenfrei ausgeliehen. Da die Instrumente den Schülerinnen und Schülern auch zu Hause zur Verfügung stehen, müssen sie am Tag des Instrumentalunterrichts mit in die Schule gebracht werden.

Jeder JeKits-Instrumentalunterricht versteht sich zunächst als Fortführung der im ersten Jahr erlernten Grundlagen. D. h. konkret, die gelernten Lieder werden auf das jeweilige Instrument übertragen, die Rhythmussprache und die Solmisationstechnik wird hier wieder angewendet. Alle Kinder haben somit den gleichen Kenntnisstand und können in ihren kleinen Ensembles, manchmal auch instrumentengruppenübergreifend miteinander musizieren.

Nach Möglichkeit findet auch in Rahmen des Instrumentalunterrichts am Ende eines jeden Schuljahres eine Präsentation des bereits Gelernten für die Familien statt.

Musik an der Stapenhorstschule ab dem 3. Schuljahr

Wie oben beschrieben, ist das dargestellte Projekt auf zwei Schuljahre begrenzt. Aber auch danach können Schülerinnen und Schüler unserer Schule ihren Instrumentalunterricht im Nachmittagsbereich möglichst in den Räumen der Stapenhorstschule erteilt durch die Kollegen der Musik und Kunstschule weiter fortführen.

Ab dem 3. Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, zusätzlich zum Instrumentalunterricht am Ensemble der Stapenhorstschule teilzunehmen. Es wird Lehrern der Musik- und Kunstschule geleitet und probt wöchentlich. Voraussetzung für das Zustandekommen des Ensembles ist eine ausreichende Teilnehmerzahl.

Neben dem Ensemble besteht ab dem 3. Schuljahr die Möglichkeit im Chor der Stapenhorstschule aktiv zu sein. Der Chor wird von einer Musiklehrkraft der Stapenhorstschule gleitet und probt wöchentlich.

Die jährlich stattfindenden Konzerte mit dem Chor bilden den Höhepunkt der schulischen Ensemblearbeit.

In unserer Schule ist im Zuge des Projektes eine deutliche Veränderung des musikalischen Lernens spürbar geworden. Musik und das Erlernen von Instrumenten gehören für die Kinder dieser Schule zur Lebenswirklichkeit. Für die Schülerinnen und Schüler ist das zweite JeKits-Jahr eine sehr praxisorientierte Begegnung mit Musik, eine Möglichkeit musikalische Vielfalt zu entdecken und dabei das Zusammenspiel zwischen Kreativität, Ausdauer und Wahrnehmungsfähigkeit zu steigern. Für manche bedeutet es sogar den Einstieg in eine große Begeisterung für das Erlernen eben gerade dieses Instrumentes über Jahre hinweg.

Für den regulären Musikunterricht eröffnen sich durch die gemeinsame Basis aller Kinder aus dem ersten Schuljahr ganz neue Möglichkeiten. Das im ersten Schuljahr erlernte Basiswissen bzgl. der Rhythmussprache und der Tonbausteine kann für jeden weiteren schulischen Musikunterricht anwendungsnah genutzt und weiter ausgebaut werden.

© Stapenhorstschule 2013