schuleLuftbild.jpg

Wie kommt man eigentlich auf die Idee, einen Flohmarkt zu organisieren?

Im ersten Jahr der Schülerbetreuung an der Stapenhorstschule, 1994, saß im wahrsten Sinne des Wortes eine Handvoll Eltern beisammen und grübelte über die Möglichkeit der Finanzierung des Stapenhörstchens nach.
Bei gerade einmal elf betreuten Kindern reichten natürlich die monatlichen Beiträge für die Betreuung nicht aus. Auch der Förderkreis hatte nicht genügend finanzielle Möglichkeiten.

Was tun? Geld war erforderlich, aber auch regelmäßig!
Nach reiflicher Überlegung wurde die Idee eines regelmäßigen Flohmarktes auf dem Schulhof als prima Idee voller Elan in Angriff genommen. Der Förderkreis war sofort bereit als Veranstalter zu fungieren.
Aber an was alles gedacht werden musste! Werbung, Helfer, Kaffee und Kuchen, Anmeldungen annehmen und, und, und...
Dann war es soweit. 1995 fand der erste Flohmarkt statt. Ganze 20 Tische verloren sich ein wenig auf dem Schulhof.
Mit jedem Flohmarkt aber wurde die Organisation besser, allerdings wird sie wohl nie perfekt.
Es wurden Einnahmen erzielt, die die Erwartungen übertrafen.
Das Stapenhörstchen entwickelte sich auch zusehends, so dass es durch die monatlichen Elternbeiträge finanziert wird.


Sollen wir also weiter machen???

Selbstverständlich, denn dank der Unterstützung von Ihnen liebe Eltern, schaffen wir es viermal im Jahr einen tollen Nachmittag zu haben, nette Leute zu treffen, die Schule und den Schulhof mal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen, prima Gespräche mit anderen Eltern oder dem einen oder anderen Lehrer zu führen und so ganz nebenbei weiter Geld einzunehmen damit die Schule und besonders der Schulhof für unsere Kinder immer schöner wird.

Sind Sie jetzt neugierig geworden?
Termine und näheres zur Organisation finden Sie unter Flohmarkt Termine. Diese liegen im Schulbüro und Im Stapenhörstchen aus.

Beim Förderkreis anmelden können Sie sich hier.

© Stapenhorstschule 2013